Schlagwort-Archive: Windows

FlexTimeMonitor 1.2.0.41

Changes:

Flex Time Monitor now supports energy saving modes. As soon as the computer enters a suspend or other power saving mode the Flextime Monitor will notice it and treat it as the end of the work day as long as the computer does not wake up from its sleep state on the same day.

If the computer wakes up the next day a new work day will appear.

The settings will automatically be imported from previous versions. No need to manually change them after an Flex Time Monitor update.

FlexTimeMonitor_1_2_0_41

FlexTimeMonitor 1.2.0.37

Changes:

  • cleaner look that replaces the old colorful look
  • quitting FlexTimeMonitor will also save changes that have not yet been committed by leaving the row or pressing enter. This will fix an issue where comments have not been saved on close because the cell editor was still active.
  • small bug fixes

FlexTimeMonitor_1_2_0_37

Flex Time Monitor 1.2.0.24 veröffentlicht

Flex Time Monitor ist eine kleines Tool, dass den Start und das Herunterfahren des PCs protokolliert. Für Rechnerarbeitsplätze lässt sich damit schnell und leicht eine Übersicht über die eigene Arbeitszeit protokollieren. Diese ist unabhängig von vorhandenen Zeiterfassungen und kann damit zur Kontrolle benutzt werden. Die protokollierten Daten lassen sich mit einem Klick auf das Systray Icon anzeigen. Werden mehrere Einträge ausgewählt, werden automatisch Sollarbeitszeit und tatsächliche Arbeitszeit der Einträge ermittelt.

Wie immer gibt es unter Flex Time Monitor bei Google Code eine neue Version des Flex Time Monitors zu laden. Diesmal sind ein paar Schönheitsfehler behoben worden und auch ein paar kleine Bugs.

Skyrim: Quest Gegenstände entfernen

Es kann passieren, dass sich in Skyrim Quest abhängige Gegenstände im Inventar ansammeln, bei denen man nicht mehr weiß wo diese abgegeben werden können. Beispielsweise bei „Großer Stab der Verzauberung“ (engl. Grand Staff of Charming). Manch Sammelauftrag wird ewig dauern und scheint so dauerhaft das Gepäck zu belasten.

Die gute Nachricht ist: auch wenn bei den Gegenständen ein Gewicht angegeben wird – sie wiegen nichts! Damit ist man sie zwar noch nicht los, aber man kann getrost weiterspielen, der Charakter läuft also nicht Gefahr irgendwann immer überladen zu sein.

Wer es nicht glaubt kann es einfach ausprobieren indem er alle Gegenstände aus dem Inventar entfernt. Das Gewicht des Gepäcks ist dann 0 obwohl sich noch etliche schwere Quest Gegenstände im Inventar befinden.

Windows und die Update Plage

Heute ist es wieder so weit. Ich will nur kurz noch ein paar Änderungen an meinem Projekt durchführen und eine neue Version des Flex Time Monitors veröffentlichen. Statt dessen werde ich mit 20 Updates überzogen – 18 davon für Windows, 2 von separaten Programmen. So lange die Updates nicht eingespielt und der PC mehr oder wenige komplett überprüft wurde, blinkt und nervt es mächtig in der Systray. Da werde ich auf Probleme hingewiesen, die keine sind oder zumindest heute Abend nicht sein sollten.

Wenn ich versuche die Programme zum Schweigen zu bringen, damit ich gerade noch einen hübschen Screenshot machen kann, wird das ganze zum Spießrutenlauf. Ist das eine Programm zum schweigen gebracht meckert das nächste.

Somit entwickelt sich „das eben kurz mal“ wieder zu einer abendfüllenden Aufgabe – leider!

PixelZoomDlx – Bildschirmlupe (Screen magnifier)

PixelZoomDlx ist eine Bildschirmlupe. Sie dient mir vor allem zur Punktgenauen Bestimmung der Entfernungen eines Pixel zu einem anderen. Zusätzlich wird der Farbwert der gewählten Pixel angezeigt. Im Gegensatz zu anderen Lupen läuft diese hier performanter.

Besonderheiten

– einstellbare Vergrößerung
– einstellbare Qualität
– Längenmessung (Pixel zu Pixel)
– Farbwert Anzeige
– Reduzierung der Mausgeschwindigkeit (m-Taste)
– Skalierbarer Bildschirmausschnitt

Download

PixelZoomDlx_1_0_0_10

Screenshot

Warum Windows 7 scheiße ist!

Auf meiner Kiste ist ein englisches Windows 7 dass ich erst einmal nicht registrieren kann. Der Product Key ist ungültig. Natürlich kann und will mir bei Microsoft niemand helfen. Ich solle mich doch an meinen MSDN-AA Betreuer wenden. Toll. Also läuft mein „Windows 7 Professional englisch“ erst einmal als „Windows 7 Ultimate RC deutsch“ weiter. Ja – eine Professional kann man nicht so einfach auf deutsch stellen – das geht nur bei der Ultimate. Eigentlich könnte ich ja alles so lassen – schließlich läuft die Lizenz noch bis Mitte nächsten Jahres, aber mein Spieltrieb lässt mir keine Ruhe.

Heute geschaut und es gibt nun endlich die Windows 7 Professional in deutsch in der MSDN-AA. Sowohl 32 als auch 64 Bit. Also gleich angefangen zu saugen.

Und was macht die alte Scheiße? Geht nach einer halben Stunde in den Powersaving Mode – also fast aus. Nix mehr mit Downloaden. Aufwachen tuts dann mit einem Bluescreen, den vielleicht auch mein unsanfter Tritt an den Rechner verursacht haben kann.

Ich warte mir hier den Arsch ab, damit ich den Müll endlich installieren kann und die Kiste legt sich in der Zwischenzeit pennen. Auf so einen Dreck können nur die Redmonder kommen! Kein wunder dass die ihre Betriebssysteme verschenken müssen. Freiwillig installiert sich das ja sonst keiner.

Ehrlich, die Leute bei dem Verein müssen ein Loch im Kopf haben. Wie sonst sind einige der Standardeinstellungen (Windows Update mit automatischen Neustart, beim öffnen einer Datei nach einem Programm im Internet suchen) zu erklären. So was würde mir nicht mal im Suff einfallen.