Schlagwort-Archive: Microsoft

Microsoft verweist auf Schadsoftware

Weltweit machen über 80% der Web-Surfer einen Bogen um den Microsoft Internet Explorer. Ein Witz besagt, dass man den Internet Explorer nur noch startet um Chrome herunterzuladen.

Dabei läuft man jedoch Gefahr, sich unerwünschte Software einzufangen, da Microsofts Suchmaschine (Bing) auf den ersten 4 Plätzen nur Ergebnisse aus dubiosen Quellen listet (siehe Screenshot).

2015-02-24_2218

Allen diesen Seiten gemein ist, dass sie versuchen Adware oder ähnliche Schadsoftware an den Mann zu bringen. Ein Ergebnis verweist sogar auf eine vermeintliche Adresse von Google  (www.Google.com/Chrome). Wer den Link jedoch öffnet landet an einer ganz anderen Adresse.

Warum ein seriöses Unternehmen wie Microsoft solche Ergebnisse nicht aus ihren Anzeigen entfernt und die Benutzer der Gefahr von Schadsoftware ausliefert, erschließt sich dem Author nicht.

Mit solchen Suchergebnissen lässt sich aber sicher nicht die Attraktivität ihrer Suchmaschine steigern.

Spekulieren könnte man, dass  Microsoft diese Anzeigen bewusst „übersieht“, um damit den Ruf der Konkurrenz zu schädigen. Da sie damit aber hauptsächlich Windows-Benutzer schaden, kann das wohl kaum in ihrem Interesse liegen.

Windows und die Update Plage

Heute ist es wieder so weit. Ich will nur kurz noch ein paar Änderungen an meinem Projekt durchführen und eine neue Version des Flex Time Monitors veröffentlichen. Statt dessen werde ich mit 20 Updates überzogen – 18 davon für Windows, 2 von separaten Programmen. So lange die Updates nicht eingespielt und der PC mehr oder wenige komplett überprüft wurde, blinkt und nervt es mächtig in der Systray. Da werde ich auf Probleme hingewiesen, die keine sind oder zumindest heute Abend nicht sein sollten.

Wenn ich versuche die Programme zum Schweigen zu bringen, damit ich gerade noch einen hübschen Screenshot machen kann, wird das ganze zum Spießrutenlauf. Ist das eine Programm zum schweigen gebracht meckert das nächste.

Somit entwickelt sich „das eben kurz mal“ wieder zu einer abendfüllenden Aufgabe – leider!

Warum Windows 7 scheiße ist!

Auf meiner Kiste ist ein englisches Windows 7 dass ich erst einmal nicht registrieren kann. Der Product Key ist ungültig. Natürlich kann und will mir bei Microsoft niemand helfen. Ich solle mich doch an meinen MSDN-AA Betreuer wenden. Toll. Also läuft mein „Windows 7 Professional englisch“ erst einmal als „Windows 7 Ultimate RC deutsch“ weiter. Ja – eine Professional kann man nicht so einfach auf deutsch stellen – das geht nur bei der Ultimate. Eigentlich könnte ich ja alles so lassen – schließlich läuft die Lizenz noch bis Mitte nächsten Jahres, aber mein Spieltrieb lässt mir keine Ruhe.

Heute geschaut und es gibt nun endlich die Windows 7 Professional in deutsch in der MSDN-AA. Sowohl 32 als auch 64 Bit. Also gleich angefangen zu saugen.

Und was macht die alte Scheiße? Geht nach einer halben Stunde in den Powersaving Mode – also fast aus. Nix mehr mit Downloaden. Aufwachen tuts dann mit einem Bluescreen, den vielleicht auch mein unsanfter Tritt an den Rechner verursacht haben kann.

Ich warte mir hier den Arsch ab, damit ich den Müll endlich installieren kann und die Kiste legt sich in der Zwischenzeit pennen. Auf so einen Dreck können nur die Redmonder kommen! Kein wunder dass die ihre Betriebssysteme verschenken müssen. Freiwillig installiert sich das ja sonst keiner.

Ehrlich, die Leute bei dem Verein müssen ein Loch im Kopf haben. Wie sonst sind einige der Standardeinstellungen (Windows Update mit automatischen Neustart, beim öffnen einer Datei nach einem Programm im Internet suchen) zu erklären. So was würde mir nicht mal im Suff einfallen.